Der Audio Verlag

Schlussredaktion
seit 2005 andauernd

Seit fast zehn Jahren bin ich für die Schlussredaktion aller Drucksachen des Berliner Audio-Verlags (DAV) zuständig – für CD-Label, Digipaks, Booklets und die Verlagsvorschauen für Kinder und Erwachsene. Besondere Freude bereiten die Weihnachtstitel, die jedes Jahr Mitte Juli im Postfach liegen. Während es draußen gemütliche 32 °C hat, sehe ich drinnen vor dem Ventilator z. B. Otfried Preußlers »Winterzeit, tief verschneit« durch.


Viertakt Kommunikation und Werbung

Werbelektorat
seit 2005 andauernd

Vom Onlinebanner über Mailings bis zum Katalog – fast jedes von der Agentur Viertakt erstellte Werbemittel wird vor der Veröffentlichung von mir lektoriert. Mit hoher Verfügbarkeit, detaillierten Monatsabrechnungen und zuverlässigen Urlaubsvertretungen biete ich Viertakt die Flexibilität, die eine große Agentur braucht.


Sandstein Verlag

Broschüren, Bücher, Ausstellungskataloge
2012–2014

Der Sandstein Verlag ist eine der besten Adressen für Kunstbücher, Ausstellungskataloge sowie Bände zu Geschichte, Architektur und Denkmalpflege. In den vergangenen Jahren habe ich mehrere Projekte als externer Lektor betreut oder die Schlusskorrektur übernommen, darunter Publikationen für das Militärhistorische Museum Dresden, die Klassik Stiftung Weimar und das Museum Gunzenhauser in Chemnitz.


Stawowy Media

Schlusskorrektur Magazine und Zeitschriften
seit 2010

Stawowy Media aus Dresden produziert Magazine und Zeitschriften – darunter die vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus herausgegebene »KLASSE« mit einer Auflage von 60.000 Exemplaren, das offizielle Programmheft zur Grimme-Preis-Verleihung und »mehr!«, das Magazin für Ganztagsangebote in Sachsen. Mit dem »Funkturm« stellte Stawowy Media im vergangenen Jahr das erste eigene Magazin vor. Fortsetzung folgt!


Lese-Zeichen e. V.

Stadtschreiberbücher, Manuskriptwettbewerb »Raniser Debüt«
seit 2008

Literaturbegeisterte im mitteldeutschen Raum und weit darüber hinaus wissen es längst: Das kleine Städtchen Ranis ist die geheime Hauptstadt Thüringens. Hier gibt es dank des Lese-Zeichen e. V. eine Literaturburg, Workshops, monatliche Lesungen, die »Thüringer Literaturtage« und seit 2014 den Wettbewerb »Raniser Debüt«, der ambitionierten Autoren zu ihrem Debüt verhilft. Auf diesem Weg begleite ich sie als Lektor, wie zuvor schon die Raniser Stadtschreiber der Jahre 2008 bis 2013.


Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)

Fachbücher, Broschüren, Werbemittel
2009–2014

Die Servicestelle Ganztagsangebote Sachsen wird von der DKJS und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus getragen. Mit ihren Beratungs- und Coaching-Angeboten hat sie die Entwicklung von Ganztagsschulen im Freistaat begleitet und entscheidend vorangetrieben. An einer Reihe von spannenden Projekten war ich als Redakteur und Lektor beteiligt.


DuMont Buchverlag

Sabine Frank
»Mein Garten ist mein Herz«
2011

»Wer mich ganz kennenlernen will, muß meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz.« – Dieses Zitat stammt von Hermann Fürst von Pückler-Muskau, doch es könnte genauso gut von Sabine Frank stammen. Ihre kluge, anekdotenreiche Kulturgeschichte nimmt die Leser mit auf einen Streifzug durch die Gartengeschichte – von den mittelalterlichen Klostergärten bis in die Kleingartenkolonien von heute.


Intershop Communications AG

Geschäftsberichte
seit 2008 andauernd | timespin digital communication, Jena

Geschäftsberichte sind die Königsdisziplin des Werbelektorats — es soll schon vorgekommen sein, dass wegen eines falsch geschriebenen Namens eine Auflage eingestampft und neu gedruckt werde musste. Damit das nicht passiert, gibt es Lektoren, die besonders heikle Stellen sicherheitshalber drei- oder viermal prüfen. Für den börsennotierten E-Commerce-Pionier Intershop aus Jena übernehme ich diese Aufgabe seit acht Jahren.


JenaKultur

Lektorat Programmheft Kulturarena
seit 2013 andauernd

In Jena richtet man sich bei der Urlaubsplanung nicht nach Ferienterminen, sondern nach dem Festivalkalender der Kulturarena. Umso schöner, dass ich in meiner Doppelfunktion als Lektor und Stammgast des Festivals schon im März die ersten Namen erfahre. Das Besondere am ca. 100-seitigen Programmheft: Es setzt nicht auf hundertfach recycelte Bandbiografien, sondern auf exklusive Texte, aus denen die ehrliche Begeisterung der Macher für ihr Programm spricht.